Zielgruppe

In unserem Haus sind alle Altersgruppen vertreten. Insbesondere nehmen wir folgende Gruppen von Pflegebedürftigen auf:

Aufnahmevoraussetzung für eine geschlossene UnterbringungIn Deutschland ist die zwangsweise Einweisung (Unterbringung) zur Behandlung in eine geschlossene Abteilung einer Psychiatrie nur möglich, wenn der Betroffene über seine Behandlung krankheitsbedingt nach vernünftigen Erwägungen nicht mehr selbst entscheiden kann. Zudem muss eine erhebliche Selbst- oder Fremdgefährdung vorliegen. Die Unterbringung ist auch möglich, wenn es klar ist, dass der Betroffene im Nachhinein, wenn er wieder einwilligungsfähig ist, der Maßnahme zustimmen wird. in unserer beschützenden Einrichtung ist die vormundschaftsgerichtliche Genehmigung oder die rechtswirksame Einwilligung des geschäftsfähigen Betroffenen selbst. Bei  nicht geschlossener UnterbringungIn Deutschland ist die zwangsweise Einweisung (Unterbringung) zur Behandlung in eine geschlossene Abteilung einer Psychiatrie nur möglich, wenn der Betroffene über seine Behandlung krankheitsbedingt nach vernünftigen Erwägungen nicht mehr selbst entscheiden kann. Zudem muss eine erhebliche Selbst- oder Fremdgefährdung vorliegen. Die Unterbringung ist auch möglich, wenn es klar ist, dass der Betroffene im Nachhinein, wenn er wieder einwilligungsfähig ist, der Maßnahme zustimmen wird. ist selbstverständlich keine Genehmigung erforderlich.

Individuell wird trotz der UnterbringungIn Deutschland ist die zwangsweise Einweisung (Unterbringung) zur Behandlung in eine geschlossene Abteilung einer Psychiatrie nur möglich, wenn der Betroffene über seine Behandlung krankheitsbedingt nach vernünftigen Erwägungen nicht mehr selbst entscheiden kann. Zudem muss eine erhebliche Selbst- oder Fremdgefährdung vorliegen. Die Unterbringung ist auch möglich, wenn es klar ist, dass der Betroffene im Nachhinein, wenn er wieder einwilligungsfähig ist, der Maßnahme zustimmen wird. eine größtmögliche Bewegungsfreiheit der Bewohner auch außerhalb des Heimes angestrebt. Dies erfolgt in Form von Ausflügen in der Gemeinschaft, mit Angehörigen oder Freunden . Die Entscheidung darüber wird  in enger Zusammenarbeit von Betreuern und Fachärzten, die in regelmäßigen Abständen vor Ort sind, getroffen.